Aquaponics: Fische mit Pflanzen kombinieren

Während das Erstellen einer von Grund auf neu erstellten Aquaponik entmutigend erscheint, ist sie tatsächlich nicht so herausfordernd, wie manche glauben machen würden. Eine Reihe von Fischarten kann in aquaponischen Umgebungen gedeihen. Sobald Sie Ihre Fische und ihre Umgebung eingerichtet haben, können Sie mit dem Anbau einiger Kulturen beginnen und die Vielfalt der Pflanzen in Ihrem Garten im Laufe der Zeit erweitern. Für bestimmte Pflanzen werden keine speziellen Fische benötigt (oder umgekehrt). In diesem Artikel erfahren Sie, welche Art von Fisch für einen aquaponischen Lebensraum am besten geeignet ist und welche Arten von Leckereien Sie anbauen können.

Beste Fischarten für aquaponische Lebensräume

Ein Süßwasserfisch namens Tilapia ist in der Regel die erste Adresse für Neulinge, die eine Aquaponikfarm eröffnen. Tilapia sind in der Lage, in einer Vielzahl von Wasserbedingungen zu gedeihen. Tilapia sind auch essbar, mit festem weißem Fleisch, das viele Aquaponiker genießen. Forellenbarsch, Koi und Goldfisch sind ebenfalls gängige aquaponische Grundnahrungsmittel.

Andere Fischarten

Einige Aquaponiker haben Erfolg mit Karpfen, Wels und Barramundi, aber diese Fische erfordern mehr Pflege und Aufmerksamkeit als der anpassungsfähige Tilapia.

Pflanzen, die zu einem Aquaponic-System passen

Kopfsalate und andere Blattgemüse lassen sich am einfachsten in einem Aquaponik-System anbauen und werden im Allgemeinen zu Beginn empfohlen. Sie können auch Pak Choi (ein chinesisches Gemüse mit hohem Mineralgehalt) sowie Rucola, Spinat und Grünkohl probieren. Viele Gewürze, darunter Basilikum, Schnittlauch und Minze, lassen sich auch leicht anbauen. Die meisten gewöhnlichen Zimmerpflanzen funktionieren auch in aquaponischen Umgebungen. Sie füttern Sie möglicherweise nicht, tragen aber nicht nur zur Abwechslung und Dekoration bei, sondern auch zur Filtration der Fische.

Erweitern Sie Ihren Pflanzenbestand

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Pflanzen und Fische ein gesundes und nachhaltiges ökologisches Gleichgewicht hergestellt haben, können Sie mit anspruchsvolleren Pflanzen experimentieren. Eine robuste aquaponische Umgebung kann Bohnen, Paprika, Tomaten und Kürbis unterstützen, aber diese fortgeschrittenen Pflanzen erfordern viel mehr Aufmerksamkeit und Pflege. Daher ist es im Allgemeinen ratsam, sie langsam einzuführen. Behalten Sie die Gesundheit und das Glück Ihrer Fische im Auge. Die Einführung einer neuen Pflanze wird wahrscheinlich nicht dazu führen, dass ihre Welt ins Trudeln gerät, aber jede Veränderung der Umwelt wird Auswirkungen haben, und Sie müssen sich immer darüber im Klaren sein, wie sie passen sich an.

Ein Gleichgewicht finden

Die Anzahl der Pflanzen, die Sie anbauen können, hängt direkt von der Größe des Beckens und der Anzahl der Fische ab sowie davon, wie viel und wie oft Sie Ihre Fische füttern. Es gibt keine genaue Formel, um das Produktionsverhältnis von Fisch zu Ernte zu erklären. Es ist lediglich eine Frage der Prüfung und Geduld. Am wichtigsten ist es, zu lernen, wie man mit dem Ökosystem arbeitet, das Sie so sorgfältig ausgearbeitet haben.

Es kann einige Zeit dauern, bis die perfekte Kombination von Fischen und Pflanzen für Ihren Aquaponic-Garten gefunden ist. An dem Tag, an dem Sie Ihren ersten Tomatenspross sehen, werden Sie jedoch froh sein, die Herausforderung angenommen zu haben.