Bauen Sie eine mikrobielle Brennstoffzelle: Verkabelung

Beim Bau einer mikrobiellen Brennstoffzelle müssen Sie eine Menge Dinge beachten. Sie werden feststellen, dass es für Sie umso einfacher sein wird, je mehr Sie über den Verdrahtungsaspekt wissen. Die Verkabelung einer mikrobiellen Brennstoffzelle ist bei weitem der schwierigste Teil der Arbeit. Wenn Sie jedoch wissen, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie anfangen, wird die Arbeit viel einfacher. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens grundlegende Kenntnisse über die Funktionsweise der Verkabelung haben, bevor Sie selbst mit der Arbeit an diesen Brennstoffzellentypen beginnen. Die erfahrungslose Bearbeitung eines solchen Dokuments kann sehr gefährlich sein.

Beim Bau einer mikrobiellen Brennstoffzelle müssen Sie eine Menge Dinge beachten. Sie werden feststellen, dass es für Sie umso einfacher sein wird, je mehr Sie über den Verdrahtungsaspekt wissen. Die Verkabelung einer mikrobiellen Brennstoffzelle ist bei weitem der schwierigste Teil der Arbeit. Wenn Sie jedoch wissen, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie anfangen, wird die Arbeit viel einfacher. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens grundlegende Kenntnisse über die Funktionsweise der Verkabelung haben, bevor Sie selbst mit der Arbeit an diesen Brennstoffzellentypen beginnen. Die erfahrungslose Bearbeitung eines solchen Dokuments kann sehr gefährlich sein. Benötigte Materialien: Carbon Cloth Epoxy Multi Meter Schutzhandschuhe Schutzbrille Flaschendeckel Schritt 1 Elektrodenmontage Nahezu alle Verkabelungsaspekte einer mikrobiellen Brennstoffzelle montieren die Elektroden. Dies kann mit wenigen Werkzeugen und ein wenig Arbeit erledigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Werkzeuge bereit haben, bevor Sie anfangen, zu verhindern, dass Sie zu häufig anhalten und starten müssen. Schritt 2 Kupferdraht Sie benötigen ein Kohlenstofftuch. Das Kohlenstofftuch, das Sie erhalten, wird verwendet, um den Kupferdraht anzuschließen. Stellen Sie sicher, dass es richtig angeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Schritt 3 Epoxy Epoxy wird benötigt, damit Sie den Draht an Ihrem Kohlenstofftuch befestigen können. Dies ist notwendig, damit Sie Ihren Kraftstoff vor Erosion schützen können. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen für das Epoxid sorgfältig lesen und verwenden Sie es nur wie angegeben. Es wird empfohlen, den Kontakt mit Haut und Händen mit jeder Art von Epoxid zu vermeiden, die Sie verwenden. Schritt 4 Multimeter Um Ihre Elektroden richtig zu testen, benötigen Sie ein gutes Multimeter. Mit einem Multimeter können Sie einen Wert ablesen, mit dem Sie feststellen können, ob die Elektroden an der Stelle liegen, an der sie nummeriert sein sollten. Wenn Sie das Multimeter testen, müssen Sie sicherstellen, dass sich zwischen dem Ende des Kabels und dem gegenüberliegenden Teil des Punkts auf dem Kohlenstofftuch ein gewisser Widerstand befindet. Schritt 5 Anode Wenn Sie mit Anode arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie den Flaschendeckel heraus haben. Ein Loch muss gerade groß genug sein, damit ein Draht durch den Deckel geführt werden kann. Der Deckel muss dann ordnungsgemäß mit dem Epoxidharz versiegelt werden. Wann immer Sie dies mit Ihrer Kathodenkammer tun, brauchen Sie keinen Deckel. Wenn Sie jedoch eine hinzufügen möchten, können Sie dies tun. Schritt 6 Fertig stellen Sobald Sie den Verkabelungsaspekt Ihres Jobs abgeschlossen haben, werden Sie feststellen, dass der Rest leicht zu Ihnen kommt. Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei Problemen mit der Verkabelung an jemanden wenden, der Erfahrung hat.

Schritt 1 - Montieren Sie die Elektrode

Nahezu alle Verkabelungsaspekte einer mikrobiellen Brennstoffzelle setzen die Elektroden zusammen. Dies kann mit wenigen Werkzeugen und ein wenig Arbeit erledigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Werkzeuge bereit haben, bevor Sie anfangen, zu verhindern, dass Sie zu häufig anhalten und starten müssen.

Schritt 2 - Kupferdraht anschließen

Sie benötigen ein Kohlenstofftuch. Das Kohlenstofftuch wird verwendet, um den Kupferdraht zu verbinden. Stellen Sie sicher, dass es richtig angeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 3 - Verwenden Sie Epoxy

Epoxy wird sein, den Draht zu verwenden, der an Ihrem Kohlenstofftuch befestigt wird. Dies ist notwendig, damit Sie Ihren Kraftstoff vor Erosion schützen können. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen für das Epoxid sorgfältig lesen und verwenden Sie es nur wie angegeben. Es wird empfohlen, den Kontakt mit Haut und Händen mit jeder Art von Epoxid zu vermeiden, die Sie verwenden.

Schritt 4 - Überprüfen Sie ein Multimeter

Um Ihre Elektroden richtig zu testen, benötigen Sie ein gutes Multimeter. Mit einem Multimeter können Sie einen Messwert ablesen, um zu verstehen, ob sich die Elektroden an der richtigen Stelle befinden. Wenn Sie das Multimeter testen, müssen Sie sicherstellen, dass sich zwischen dem Ende des Kabels und dem gegenüberliegenden Teil des Punkts auf dem Kohlenstofftuch ein gewisser Widerstand befindet.

Schritt 5 - Anode verstehen

Wenn Sie mit Anode arbeiten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie den Flaschendeckel heraus haben. Ein Loch muss gerade groß genug sein, damit ein Draht durch den Deckel geführt werden kann. Der Deckel muss dann ordnungsgemäß mit dem Epoxidharz versiegelt werden. Wann immer Sie dies mit Ihrer Kathodenkammer tun, brauchen Sie keinen Deckel. Wenn Sie jedoch einen hinzufügen möchten, können Sie dies tun.

Schritt 6 - Fertig stellen

Sobald Sie den Verkabelungsaspekt Ihres Jobs abgeschlossen haben, werden Sie feststellen, dass der Rest leicht zu Ihnen kommt. Stellen Sie sicher, dass Sie sich an jemanden wenden, der Erfahrung hat, wenn Sie Probleme mit der Verkabelung haben.